Bericht: Klöckner und Schulze streiten über Insektenschutz-Treffen

Zwischen Agrarministerin Julia
Klöckner und Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) gibt
es beim Thema Insektenschutz neuen Streit, diesmal um den geplanten Runden Tisch dazu. Die CDU-Politikerin Klöckner wirft der Sozialdemokratin Schulze in einem Brief einen Alleingang ihres Ministeriums bei Terminierung und Tagesordnung des Treffens vor, wie die «Neue Osnabrücker Zeitung» (NOZ) unter Berufung auf das ihr vorliegende Schreiben berichtet. Der Runde Tisch ist für den 12. November geplant. «Leider kann ich an diesem Tag aus Termingründen
nicht teilnehmen», schrieb Klöckner demnach an Schulze. «Und es war Deinem Haus nicht möglich, auf einen anderen Termin auszuweichen. Das ist bemerkenswert.»


Das Umweltministerium wies die Vorwürfe zurück. Das Landwirtschaftsministerium sei gemeinsam mit allen
anderen Ressorts und Verbänden am 14. Oktober eingeladen und
über das Konzept für den Runden Tisch informiert worden,
sagte ein Sprecher Schulzes der Zeitung. Aus Klöckners Ressort sei - trotz Nachfrage - aber keine Antwort gekommen.


Das Umweltministerium widerspricht auch Klöckners Darstellung, beim
Insektenschutz sei eine «gemeinsame Federführung» beider Ressorts vereinbart worden. «Die Federführung liegt im Umweltministerium», so der Sprecher.


Beim Runden Tisch zum umstrittenen Thema Insektenschutz sollen künftig unter anderem Bauern und Umweltschützer regelmäßig zusammenkommen.

Weitere Meldungen Vestager: Europa braucht eine starke Landwirtschaft
Weitere Bauernsternfahrt nach Berlin - 2000 Traktoren erwartet